Sprachen

WER WIR SIND

DIE VERGESSENEN ERREICHEN
PATENSCHAFT ÜBERNEHMENSPENDEN

WER WIR SIND

DIE VERGESSENEN ERREICHEN
PATENSCHAFT ÜBERNEHMENSPENDEN

Hoffnung geben und Heilung bringen

Watoto ist eine Familie, zu der Menschen aus aller Welt gehören. Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, dass die Vergessenen einen Platz haben, den sie ihr Zuhause nennen können.

Im Jahre 1984, während eines Bürgerkriegs, gründeten wir eine lokale Kirche in Kampala, Uganda, um dem Land Hoffnung und Leben zuzusprechen. Seitdem haben wir viele verwaiste und verlassene Kinder gerettet und in liebevollen Familien untergebracht. Wir haben schutzbedürftigen Frauen zur Seite gestanden, sie mit neuen Fertigkeiten ausgestattet und sie befähigt, die Mütter und Vorbilder sein zu können, zu denen Gott sie berufen hat.

Um auch unsere hilfsbedürftigen NachbarInnen zu unterstützen, haben wir unsere Reichweite bis in den Südsudan ausgeweitet – wir kümmern uns um unsere Schwestern und Brüder mit der Liebe Jesu und begegnen ihnen in ihren dringlichsten Bedürfnissen.

Hoffnung geben und Heilung bringen

Watoto ist eine Familie, zu der Menschen aus aller Welt gehören. Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, dass die Vergessenen einen Platz haben, den sie ihr Zuhause nennen können.

Im Jahre 1984, während eines Bürgerkriegs, gründeten wir eine lokale Kirche in Kampala, Uganda, um dem Land Hoffnung und Leben zuzusprechen. Seitdem haben wir viele verwaiste und allein gelassene Kinder gerettet und in liebevollen Familien untergebracht. Wir haben schutzbedürftigen Frauen zur Seite gestanden, sie mit neuen Fertigkeiten ausgestattet und sie befähigt, die Mütter und Vorbilder sein zu können, zu denen Gott sie berufen hat.

Um auch unsere hilfsbedürftigen NachbarInnen zu unterstützen, haben wir unsere Reichweite bis in den Südsudan ausgeweitet – wir kümmern uns um unsere Schwestern und Brüder mit der Liebe Jesu und begegnen ihnen in ihren dringlichsten Bedürfnissen.

Den Schwächsten in unserer Gesellschaft zur Seite stehen

Wir retten gefährdete Kinder und ziehen sie in einer liebevollen Familie groß. Und wir stärken schutzbedürftige Frauen, sodass sie alle zu Vorbildern und AnleiterInnen heranwachsen können, die ihr Umfeld positiv beeinflussen und ihr Land wieder aufbauen können. Unser Gebet ist, dass wir jeder Frau und jedem Kind eine Chance auf eine bessere Zukunft geben – eine Zukunft voller Verheißungen.

Über die letzten 35 Jahre haben sich die Herausforderungen für Uganda und den Südsudan verändert, aber unsere Vision bleibt dieselbe. Wir sind eine Kirche, die sich selbst dazu verschrieben hat, Christus zu feiern und für die Gesellschaft zu sorgen.

Den Schwächsten in unserer Gesellschaft zur Seite stehen

Wir retten gefährdete Kinder und ziehen sie in einer liebevollen Familie groß. Und wir stärken schutzbedürftige Frauen, sodass sie alle zu Vorbildern und AnleiterInnen heranwachsen können, die ihr Umfeld positiv beeinflussen und ihr Land wieder aufbauen können. Unser Gebet ist, dass wir jeder Frau und jedem Kind eine Chance auf eine bessere Zukunft geben – eine Zukunft voller Verheißungen.

Über die letzten 35 Jahre haben sich die Herausforderungen für Uganda und den Südsudan verändert, aber unsere Vision bleibt dieselbe. Wir sind eine Kirche, die sich selbst dazu verschrieben hat, Christus zu feiern und für die Gesellschaft zu sorgen.

Unsere Paten, Patinnen und PartnerInnen haben dabei einen nachhaltigen Einfluss auf das Leben jeder Frau und jedes Kindes, das wir gemeinsam erreichen.

WO WIR SIND

Watoto begann 1984 in Kampala, Uganda. Die Arbeit wurde immer größer und so auch die Notwendigkeit, Unterstützung zu bekommen. Heute haben wir 11 Support-Büros auf der ganzen Welt – dort, unsere Paten, Patinnen und PartnerInnen leben. Jedes Büro wird durch einen lokalen Vorstand gesteuert, der die Durchführung bewährter Methoden und Verfahren auf allen Ebenen sicherstellt.

Diese Unterstützung ermöglicht es uns, den am meisten gefährdeten Menschen in Uganda und dem Südsudan in ihren Nöten zu begegnen. Wirf einen Blick auf die untenstehende Karte, um zu sehen, wo unsere Arbeit umgesetzt wird.

Ein paar wichtige Meilensteine in unserer Geschichte

In den 1980er Jahren war Uganda ein zerstörter Ort inmitten eines Bürgerkriegs. Watoto wurde ins Leben gerufen, um dem Land Heilung zu bringen und seinen Wiederaufbau zu unterstützen.

Wir begannen als lokale Kirche, um die Liebe Jesu zu verbreiten. Seit über 35 Jahren beantworten wir die dringlichsten Bedürfnisse, wo immer wir sie finden.

1984

Gary und Marilyn Skinner gründeten die Watoto Church in Kampala, Uganda.

1988

Gary Skinner hörte, wie Gott zu ihm über die Waisenkrise als Folge von AIDS sprach.

1994

Das erste Waisenkind wurde gerettet.

Kurz danach wurde der Watoto-Kinderchor ins Leben gerufen und begann seine erste Konzerttour.

1995

Das erste Haus wurde an einem provisorischen Standort gebaut – Olive Gardens, Kampala.

1996

Das erste Watoto-Dorf wurde gebaut und Buloba genannt. Dieses Dorf wurde inzwischen umfunktioniert und dient nun als Unterkunft für unsere pensionierten Watoto-Mütter.

1998

Im zweiten Watoto-Dorf namens Bbira wurde das erste Haus gebaut.

2003

Im dritten Watoto-Dorf namens Suubi wurde das erste Haus gebaut.

2007

Baby-Watoto wurde gegründet, um die speziellen Bedürfnisse von geretteten Kindern im Alter von 0-2 Jahren zu erfüllen.

2008

Wir haben Living Hope, das mittlerweile Watoto-Nachbarschaft heißt, ins Leben gerufen, um bedürftige Frauen dabei zu unterstützen, für sich und ihre Familien sorgen zu können.

2009

Das Projekt Gulu wurde als Reaktion auf den 25-jährigen Bürgerkrieg, der durch den Aufstand der „Lord´s Resistance Army“ (LRA) verursacht wurde, gestartet.

Im vierten Watoto-Dorf namens Laminadera wurde das erste Haus gebaut.

Baby-Watoto Gulu wurde gebaut.

2010

Um das Bewusstsein für die Kindersoldatenkrise in Norduganda zu schärfen, haben wir eine Konzerttour mit dem Titel „Restore Tour: Child Soldier No More“ („Erneuerungs-Tour: Kein Kindersoldat mehr“) ins Leben gerufen, in der die Geschichten von geretteten Kindern erzählt wurden.

Baby-Watoto Suubi wurde gebaut.

2012

Wir haben die Watoto-Kirche in Juba, Südsudan, ins Leben gerufen.

Als Teil unserer Bemühungen, den größten Bedürfnissen in unserer Gesellschaft zu begegnen, starteten wir die Initiative „Keep a Girl in School“ in Gulu, Uganda.

2016

Wir intensivierten unsere Bestrebungen, schutzbedürftige Frauen durch die Watoto-Nachbarschaft zu stärken, einschließlich der Unterstützung bei der Ausbildung ihrer Kinder.

2018

Wir begannen mit unseren Initiativen zur Versorgung der Gesellschaft in Juba, indem wir mit den Projekten „Watoto-Nachbarschaft“ und „Keep a Girl in School“ starteten.

2019

Wir feierten 25 Jahre, in denen wir die Welt bereist und die Geschichte von Gottes Heilung und Hoffnung durch unseren Watoto-Kinderchor weitergegeben hatten.

WO WIR SIND

Watoto begann 1984 in Kampala, Uganda. Die Arbeit wurde immer größer und so auch die Notwendigkeit, Unterstützung zu bekommen. Heute haben wir 11 Support-Büros auf der ganzen Welt – dort, unsere Paten, Patinnen und PartnerInnen leben. Jedes Büro wird durch einen lokalen Vorstand gesteuert, der die Durchführung bewährter Methoden und Verfahren auf allen Ebenen sicherstellt.

Diese Unterstützung ermöglicht es uns, den am meisten gefährdeten Menschen in Uganda und dem Südsudan in ihren Nöten zu begegnen. Wirf einen Blick auf die untenstehende Karte, um zu sehen, wo unsere Arbeit umgesetzt wird.

Ein paar wichtige Meilensteine in unserer Geschichte

In den 1980er Jahren war Uganda ein zerstörter Ort inmitten eines Bürgerkriegs. Watoto wurde ins Leben gerufen, um dem Land Heilung zu bringen und seinen Wiederaufbau zu unterstützen.

Wir begannen als lokale Kirche, um die Liebe Jesu zu verbreiten. Seit über 35 Jahren beantworten wir die dringlichsten Bedürfnisse, wo immer wir sie finden.

1984

Gary und Marilyn Skinner gründeten die Watoto Church in Kampala, Uganda.

1988

Gary Skinner hörte, wie Gott zu ihm über die Waisenkrise als Folge von AIDS sprach.

1994

Das erste Waisenkind wurde gerettet.

Kurz danach wurde der Watoto-Kinderchor ins Leben gerufen und begann seine erste Konzerttour.

1995

Das erste Haus wurde an einem provisorischen Standort gebaut – Olive Gardens, Kampala.

1996

Das erste Watoto-Dorf wurde gebaut und Buloba genannt. Dieses Dorf wurde inzwischen umfunktioniert und dient nun als Unterkunft für unsere pensionierten Watoto-Mütter.

1998

Im zweiten Watoto-Dorf namens Bbira wurde das erste Haus gebaut.

2003

Im dritten Watoto-Dorf namens Suubi wurde das erste Haus gebaut.

2007

Baby-Watoto wurde gegründet, um die speziellen Bedürfnisse von geretteten Kindern im Alter von 0-2 Jahren zu erfüllen.

2008

Wir haben Living Hope, das mittlerweile Watoto-Nachbarschaft heißt, ins Leben gerufen, um bedürftige Frauen dabei zu unterstützen, für sich und ihre Familien sorgen zu können.

2009

Das Projekt Gulu wurde als Reaktion auf den 25-jährigen Bürgerkrieg, der durch den Aufstand der „Lord´s Resistance Army“ (LRA) verursacht wurde, gestartet.

Im vierten Watoto-Dorf namens Laminadera wurde das erste Haus gebaut.

Baby-Watoto Gulu wurde gebaut.

2010

Um das Bewusstsein für die Kindersoldatenkrise in Norduganda zu schärfen, haben wir eine Konzerttour mit dem Titel „Restore Tour: Child Soldier No More“ („Erneuerungs-Tour: Kein Kindersoldat mehr“) ins Leben gerufen, in der die Geschichten von geretteten Kindern erzählt wurden.

Baby-Watoto Suubi wurde gebaut.

2012

Wir haben die Watoto-Kirche in Juba, Südsudan, ins Leben gerufen.

Als Teil unserer Bemühungen, den größten Bedürfnissen in unserer Gesellschaft zu begegnen, starteten wir die Initiative „Keep a Girl in School“ in Gulu, Uganda.

2016

Wir intensivierten unsere Bestrebungen, schutzbedürftige Frauen durch die Watoto-Nachbarschaft zu stärken, einschließlich der Unterstützung bei der Ausbildung ihrer Kinder.

2018

Wir begannen mit unseren Initiativen zur Versorgung der Gesellschaft in Juba, indem wir mit den Projekten „Watoto-Nachbarschaft“ und „Keep a Girl in School“ starteten.

2019

Wir feierten 25 Jahre, in denen wir die Welt bereist und die Geschichte von Gottes Heilung und Hoffnung durch unseren Watoto-Kinderchor weitergegeben hatten.